content top

Palma de Mallorca

Jeder Besucher Mallorcas sollte auch einen oder mehrere Besuche in der Hauptstadt der Balearen, und zwar in Palma einplanen. Die Stadt, die bereits im Jahr 123 v.Chr. von dem Römer Quintus Caecilius Metellus gegründet wurde, heißt seit dem Jahr 2008 nur noch Palma. Der Zusatz “de Mallorca” wurde gestrichen. Nachdem die Araber die Insel um 900 eroberten, bauten sie eine arabisch-islamische Kultur in Palma auf. Viele Relikte aus dieser Zeit können heute noch besichtigt werden. Nachdem die Aragonier um 1200 Palma von den Arabern eroberten, errichteten sie eine Stadtmauer und bauten die Kathedrale Le Seu. Später kam Aragon sowie Mallorca zu Spanien.

Es gibt viele Sehenswürdigkeiten in Palma. Zwischendurch kann immer wieder in einem der vielen kleinen Cafés am Straßenrand eine Pause eingelegt werden. Die Kathedrale “Le Seu” überragt die Stadt weithin sichtbar. Die gotische Kathedrale ist die Hauptsehenswürdigkeit Mallorcas. Direkt neben der Kathedrale befindet sich der königliche Palast La Almudaina, der dem König bei seinen Besuchen als Residenz dient. In der Altstadt gibt es etwa dreißig andere gotische Kirchen, von denen die Basilika Sant Francesc am bekanntesten ist. Auf einem Hügel südwestlich der Altstadt liegt das Castillo de Bellver. Dabei handelt es sich um eine Burganlage aus dem Mittelalter, übrigens die einzige erhaltene Rundburg Spaniens.

Bei einem Spaziergang durch die Gassen der Altstadt können die wunderschönen Gebäude, die eine Mischung aus spanisch-katalanischem Baustil mit arabischen Einflüssen sind, besichtigt werden. Das Besondere dieser Stadtvillen sind die sehr schönen Innenhöfe. Die Llotja dels Mercaders, die sich in der Nähe des Hafens befindet, wurde ebenfalls von dem Architekten Guillem Sagrera, der auch für die Kathedrale verantwortlich zeichnete, gebaut. Neu ist das Museum Es Baluard in Palma, in welchem zeitgenössische Kunst zu sehen ist.

Keine Kommentare mehr möglich.