content top

Cap de Formentor – Treffpunkt der Winde

Im äußersten Nord-Osten Mallorcas ragt das Cap de Formentor weit in das Meer hinein.  Das Kap, welches von den Mallorquinern auch als „Treffpunkt der Winde“ bezeichnet wird, ist das äußerste Ende der Halbinsel Formentor, die durch einzigartige und teils bizarre Felsformationen besticht. Wind und Wasser haben die Halbinsel geformt und ihr ihr typisches Aussehen verliehen. Der Weg zum Cap de Formentor führt über Port de Pollença entlang einer 13,5 Kilometer langen Straße. Diese wurde vom italienischen Ingenieur Antonio Paretti gebaut und fügt sich harmonisch in die Felslandschaft ein.

Bereits während der Fahrt zum Kap zeigen sich zahlreiche landschaftliche Highlights. So bietet die Landzunge zahlreiche Aussichtspunkte mit spektakulären Ausblicken. Der bekannteste Aussichtspunkt ist dabei der Mirador del Mal Pas. Von hier aus genießt man einen traumhaft schönen und zugleich imposanten Rundumblick. Während man im Osten Mallorcas Nachbarinsel Menorca erkennen kann, erblickt man im Westen die Cala Figuera sowie im Süden den Sandstrand Alcúdias. Auf der weiteren Strecke zum Cap sollte man nach Möglichkeit auch der wohl schönsten Badebucht Mallorcas einen Besuch abstatten – der Cala Pi. In unmittelbarer Nähe des etwas versteckt gelegenen Luxus-Hotels „Formentor“, in dem sich gerne die Schönen und Reichen dieser Welt niederlassen, besticht die Bucht Cala Pi durch das kristallklare Wasser und ein wahrlich paradiesisches Ambiente. Erfrischt kann die Fahrt weiter Richtung Kap gehen. Hier angelangt, kann man vom Leuchtturm noch einmal eine ausgezeichnete Fernsicht genießen – vorausgesetzt das Wetter spielt mit.

Keine Kommentare mehr möglich.